Orgeln und Orgelbauer in der Slowakei
1651 – 2006
Vorheriger Orgelbauer Verzeichnis der Orgelbauer Nachfolgender Orgelbauer

Ján Veit

[Veit, Vest, Fest; Ján, Johannes]


* um 1630, Banská Bystrica
† Datum unbekannt, Sterbeort unbekannt

Er arbeitete als Orgelbauer in den 60. und 70. Jahren des 17. Jh. in Banská Bystrica. Den zeitgenössischen Quellen nach wurde am 6. Februar 1660 der Tischler (arcularius) Joannes Vest zum Bürger erhoben, doch ist es unsicher, ob es sich um den Orgelbauer Ján Veit handelt. 1671 übersiedelte er nach Sibiu in Siebenbürgen (heute Rumänien).

Orgelbauwerkstatt

Bei Ján Veit lernten die Orgelbauer Juraj Demicher und Joachim Resch aus. Zwischen 1668 – 1671 baute er mit zwei Gesellen eine einmanualige Orgel für die evangelische Kirche in Prešov. Seine wichtigsten Werke baute er aber in Siebenbürgen, wo er die dreimanualige Orgel in der evangelischen Kirche in Sibiu (Herrmannstadt) baute. Die 1673 fertiggestellte Orgel war wahrscheinlich die größte Brockorgel in ganz Ungarn. Sie besaß um die 2700 Pfeifen und kostete 6 193 Gulden. Ab 1915 steht hinter dem ursprünglichen Prospekt ein neues Werk mit 80 Registern und elektropneumatischen Trakturen vom Frankfurter Betrieb W. Sauer.

Text: Marian Alojz Mayer

Orgeln               Fotogalerie              
Presov_ev_07_Veit.jpg

Orgelgehäuse von J. Veit in der Evangelischen Kirche A. B. in Prešov.